Das Leinöl

Tradition

Die Lein- oder Flachspflanze ist eine sehr alte, vielseitige Kulturpflanze. Traditionell spielte sie auch in unserem Kulturkreis eine führende Rolle, erkennbar daran, dass viele Ausdrücke aus der Lein- oder Flachsverarbeitung Eingang in unsere Alltagssprache gefunden haben: eine Fahrt ins Blaue, ob wir fröhlich herum flachsen, den Faden verlieren, uns verhaspeln, jemanden durchhecheln oder etwas schäbig aussieht, der Ursprung all dieser Begriffe liegt in der aufwändigen Verarbeitung der Stängel des Flachses zu Leinen.

Hoch geschätzt wird der Lein seit Jahrtausenden auch wegen seiner essbaren Samen: Sie versorgen den Körper mit essenziellen Fettsäuren und Ballaststoffen. Zudem enthalten Leinsamen rund 40 % Leinöl, das seit Generationen zu Speisezwecken und in der Naturheilkunde genutzt wird. So hatte früher fast jedes Dorf seine eigene Ölmühle und Händler zogen durch die Straßen, um frisches Leinöl zu verkaufen. Da das Leinöl ein besonders hitze- und lichtempfindliches Öl ist, verlor es im Zuge der Industrialisierung jedoch an Bedeutung: Für die großtechnische Herstellung ist Leinöl zu leicht verderblich und für den Handel über weite Strecken war es nicht haltbar genug.


Gesundheit

Leinöl zeichnet sich durch einen extrem hohen Gehalt an Alpha-Linolensäure aus, die über die Hälfte der Fettsäuren des Öls stellt. Alpha-Linolensäure ist eine pflanzliche Omega-3-Fettsäure und daher für unseren Körper von besonderer Bedeutung für die Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren. Alpha-Linolensäure ist essenziell, das heißt lebensnotwendig. Der Körper braucht sie, zum Beispiel als Baustein für seine Zellmembranen. Da er sie jedoch nicht selbst herstellen kann, müssen wir sie selbst zuführen bzw. essen.

Leinöl ist eine besonders gute Möglichkeit, seine Omega-3-Versorgung zu verbessern. Da es zugleich relativ wenig Linolsäure enthält, eine Omega-6-Fettsäure, ist Leinöl sehr gut geeignet, das Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung in Richtung Omega-3- zu verschieben. Dies wird seit Jahren von der Ernährungswissenschaft empfohlen, weil die heute übliche Ernährung zu viele Omega-6-Fettsäuren aufweist. Aus diesem Grund sollten regelmäßig mehr Omega-3-Fette verzehrt werden.

Alpha-Linolensäure ( essenzielle Omega-3-Fettsäure ) trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei. Schon 1 -2 Esslöffel ( 10 g ) decken den täglichen Bedarf an omega-3 Fettsäuren eines Erwachsenen.Wichtig! Leinöl immer in Verbindung mit Eiweiß verzehren wie z.B Quark! Wir empfehlen das Buch „ Leinöl macht glücklich „ Das blaue Ernährungswunder, mit allen wissenschaftlichen Erkenntnissen und leckeren Rezepten.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken